Mit Trommeln auf dem Weg nach Taborena

Mit Trommeln auf dem Weg nach Taborena

Im Juni führten wir eine Projektwoche zum Trommelzauber durch.

Leo Omorodion vom Trommelzauberteam bereitete alle Kinder auf eine Fantasie­reise nach Tamborena vor. Von Dienstag bis Freitag wurde jeweils zwei Stunden lang getrommelt – eine Stunde alle gemeinsam und eine Stunde im Jahrgangs­verband.

Jeder Jahrgang spielte eine Tierrolle, die eigens ein­geübt wurde. So waren die ersten Klassen Gazellen, die zweiten wurden zu Giraffen, die dritten Klassen waren die mächtigen Elefanten und die vierten Klassen wurden zu lustigen Affen. In den anderen Stunden bastelten die Kinder ihre Tiermasken und lernten viel über den fremden Kontinent.

Am Samstag ging es dann los und auch Eltern, Geschwister und andere Gäste konnten im Forum Hackenberg mit auf die Reise gehen. Mit welcher Begeisterung die Kinder die Geschichte „Tambo Tambo“ trommelten und wel­ches Taktgefühl sie entwickel­ten, zeigten sie in ihrer Aufführung. Dazu hatten sie auch afrikanische Lieder gelernt und passende Bewegungen und Tänze einstudiert.

Mit dem Flugzeug sollte es nach Afrika gehen und die Kinder mussten sich gut vorbereiten. So packten sie Sonnencreme, einen Hut, eine Sonnenbrille und ein Fernglas ein, mit dem sie die Tiere dort gut beobachten wollten. Nur den Mücken­schutz hatten sie vergessen und mussten deshalb die lästigen Mücke Susula verscheuchen. In Tamborena angekommen, entdeckten sie die Gazellen, Giraffen, Elefanten und Affen und ahmten ihre Bewegungen in Tänzen und auf den Trommeln rhythmisch nach.

Dann war die Reise leider schon wieder zu Ende und die Kinder mussten sich zurück auf den Weg nach Deutschland machen. Sie landeten wieder sicher in Köln auf dem Flughafen und freuten sich an der gemeinsamen Reise mit dem Lied:

Wir sind Kinder einer Welt und trommeln, wie es uns gefällt!

Nach der Reise konnten sich dann alle stärken und die leckeren Speisen ge­nießen, die so zahlreich gespendet wurden. Der Schulverein hat mit vielen Helfern alles organisiert und aufgebaut, so dass der Trommelzauber in gemütlicher Runde aus­klang. Allen Helfern und Spendern, die mitgeholfen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

 


Die Kommentare sind geschloßen.